PageSpeed und GoogleAds

Google PageSpeed ist ein hilfreiches Werkzeug für das Finetuning der Websites. Viele der dortigen Tipps können schnell umgesetzt werden, besonders wenn es Schwächen im Caching oder Komprimieren gibt.

PageSpeed Insights

Es gibt jedoch Fehlermeldungen, die von einem Entwickler nicht mehr behoben werden können und dabei – ein wenig seltsam – vom Code für die GoogleAds-Anzeigen erzeugt werden.

  • Nutzen Sie Browser-Caching für die folgenden cachefähigen Ressourcen
  • Reduzieren Sie JavaScript für die folgenden Ressourcen, um ihre Größe um 1,2 KB (1 %) zu verringern.

Im Detail handelt es sich um diese beiden Meldungen:

Nutzen Sie Browser-Caching für die folgenden cachefähigen Ressourcen:
https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js (60 Minuten)
https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/osd.js (60 Minuten)

 

Reduzieren Sie JavaScript für die folgenden Ressourcen, um ihre Größe um 1,2 KB (1 %) zu verringern.
Durch die Reduzierung von https://pagead2.googlesyndication.com/…/js/r20151117/r20151006/show_ads_impl.js könnten nach der Komprimierung 725 Byte (1 %) eingespart werden.
Durch die Reduzierung von https://pagead2.googlesyndication.com/…s/r20151117/r20151006/expansion_embed.js könnten nach der Komprimierung 519 Byte (1 %) eingespart werden.

 

Schreibe einen Kommentar